naheTV sendet Themenschwerpunkt am Frauentag

 

Die Freiwilligendienstleistenden in den Offenen Kanälen haben die Beiträge für das Sendeprogramm zusammengestellt und neue Beiträge dafür produziert. Dem Thema „Frauenquote“ widmet sich Gabriella Montagna, die beim OK Kaiserslautern ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolviert in der neusten Folge ihres Podcasts „To Be Told“. Zusammen mit ihrer FSJ-Kollegin Julia Weidt vom OK Weinstraße analysiert sie Fakten über Frauen in Führungspositionen, ungleiche Chancen und Vorurteile.

Yainet Schwenk unterhält sich mit den beiden Vorsitzenden des OK:TV Mainz, Martina Stöppel und Maresa Getto, die zusammen die einzige weibliche Doppelspitze in den Vorständen der Offenen Kanälen bilden über ihre Erfahrungen.

Isabell Becker vom OK4 – Koblenz hat ein Interview mit Frau Lanius-Heck, der Präsidentin des Landfrauenverbandes Rheinland-Nassau, geführt.

Gender und geschlechterspezifische Differenzen, Stereotype und Identitäten spielen in der heutigen Zeit immer mehr eine Rolle. Darunter fällt auch die Debatte rund ums „Gender-Pricing“. Was das genau ist und wo man es im Alltag antrifft, das erklärt ein Beitrag von Julia Winschewski von naheTV.

Als musikalisches Highlight gibt es das einstündige Konzert des „UBI-Trios“ anlässlich des Weltfrauentags, organisiert vom Trierer Zonta-Club und OK54. Das UBI-Trio mit Irmgard Brixius (Flöte), Ulrich Junk (Klarinette) und Bernhard Nink (Klavier) steht seit 2011 auf der Bühne. Zum Weltfrauentag spielen sie Werke von fünf Komponistinnen aus fünf Ländern: Madeleine Dring (England), Libby Larsen (USA), Katy Abbott (Australien), Mel Bonis (Frankreich) und Ursula Wawroschek (Deutschland).

In ihrem Legefilm „Die Entwicklung der Frauenrechte“ zeigt Viktoria Wulf vom OK Worms die wichtigsten Meilensteine in der Frauenbewegung.

Desweitern gibt es mehrere Beiträge von Genoveva Brandenburger aus dem OK Kaiserslautern im Programm, die mit ihren Formaten „Von Frau zu Frau“ und „gesellschaftsbarometer“ unzählige spannende Talk-Sendungen mit starken Frauen oder über Frauenthemen produziert hat.

Dazwischen gibt es Kurzfilme, wie Rebell Girl oder auch zeitgeschichtliches, wie „Haunauer Frauen – Aktivistinnen der siebziger und achtziger Jahre“ oder den Film über „Die Wirtin vom Narrenstübchen“ aus der Reihe „Zeugen der Zeit – das waren wir!“ von Timo Fledie.

naheTV | Studio Idar-Oberstein ist in über 40.000 digitalen Kabelhaushalten zu empfangen, über HbbTV, dem Lokal-TV-Portal via Astra und per Livestream. Zusätzlich wird es auch eine Playlist zum Frauentag auf dem YouTube-Kanal von naheTV.</p>"

Cookies helfen uns Ihren Besuch auf unserer Website angenehm zu gestalten. In unserer Datenschutzerklärung können Sie lesen, wie wir Cookies verwenden.